Sonntag, 27. September 2015

Die Stadt des roten Todes - Bethany Griffin


(c) GOLDMANN Verlag

Klappentext:

"Eine junge Frau zwischen Licht und Schatten, zwischen Leben und Tod

Die Stadt ist von der Umwelt abgeschnitten, ganze Straßenzüge liegen in Ruinen. Der Regent feiert wilde Feste, während die Bevölkerung von einer schrecklichen Seuche dahingerafft wird. Nur eine kleine Oberschicht kann sich durch kostbare Masken vor der Krankheit schützen. So auch die junge Araby. Doch unter der Last einer großen Schuld sucht sie Vergessen in den Nachtclubs der Reichen. Dort begegnet ihr der faszinierende, verführerische William. Und Elliott, tollkühn, ein Revolutionär. Beide werben um Araby. Und sie muss sich entscheiden, ob sie sich dem Leben stellen und kämpfen will. Um ihre Liebe. Um Vergebung für ihre Schuld. Und um die Zukunft."


Zum Buch:

Einband: Taschenbuch
Seitenzahl: 352Seiten
Erscheinungsdatum: 19.11.2012
Sprache: Englisch, Deutsch
ISBN: 978-3-442-47819-4
Originaltitel: Masque of the Red Death
Übersetzer: Andrea Brandl

HÍER kannst du das Buch kaufen.


Meine Meinung:

Das Buch habe ich mir wieder einmal nur wegen des Covers gekauft. Seht es euch an, ist es nicht wunderschön? Mich hat dieses Mädchen auf dem Cover sofort zum Träumen verführt.
Ich bereue nicht, dieses Buch gekauft zu haben. Zu meinem Glück entsprach nicht nur der Einband total meinem Geschmack sondern auch der Inhalt. Wer auf eher traurige, steampunkige Geschichten steht, wird dieses Schätzchen hier auch mögen.
Araby ist immer hin- und hergerissen, zwischen den Dingen die sie sich verbietet und den Dingen die sie bereut. Nebenbei wird sie noch von zwei Männern umworben. Einer davon verspricht ihr sogar, die Stadt retten zu wollen und den Herrscher Prospero zu stürzen. Ob dies gelingt ist die andere Sache, aber ihr merkt schon diese Geschichte ist komplex und trotzdem hätte ich mir an einigen Stellen etwas mehr Tiefgang gewünscht. 
Man lebt nichts desto trotz richtig mit der Protagonistin mit und hat sofort das Gefühl neben ihr zu stehen und mit ihr gemeinsam ihr Abenteuer zu bestehen.


Sonntag, 20. September 2015

Mouseheart, Die Prophezeiung der Mäuse – Lisa Fiedler

(c) Sebastian Kosch

Inhalt:

„Hopper sträubt sich das Fell. Über seinem Käfig in der Tierhandlung baumelt eine riesengroße Schlange. Und die sieht nicht so aus, als würde sie mit kleinen Mäusen nur spielen wollen ... Wenn Hopper überleben will, dann bleibt ihm keine Wahl: Er muss so schnell wie möglich die Flucht ergreifen! Dabei landet er in den U-Bahn-Schächten der Stadt, tief unter den Straßen von Brooklyn. Und hier eröffnet sich für Hopper eine faszinierende neue Welt. Eine Welt, die von Katzen und Ratten regiert wird. Eine Welt, in der ein geheimnisvolles Mäusevolk lebt und auf seinen Retter wartet. Hopper spürt: Er hat sein Zuhause gefunden. Was er jedoch noch nicht weiß: Für die Aufgaben, die vor ihm liegen, braucht er großen Mut – und ein mäusestarkes Herz …“


Zum Buch:

Gebundene Ausgabe: 336 Seiten

Verlag: Egmont Schneiderbuch; Auflage: 1 (7. August 2014)

Sprache: Deutsch

ISBN-13: 978-3505135224

Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 10 Jahren

Originaltitel: Mouseheart


Mein Leseeindruck:
Als Mäusepapa staunte ich erstmal nicht schlecht, als ich das Buch geschenkt bekam. Ich mag Mäuse, also hat das Buch ein wenig den Mausbonus bekommen.

Mouseheart entführt den Leser in eine maustastische Unterwelt. Die Reise der kleinen Tierhandlungsmaus Hopper zwingt ihn und seine Familie, die aus seiner Schwester Pinkie und dem jüngeren Bruder Pip besteht tief in die unbekannten U-Bahntunnel von Brooklyn.

Getrennt wird der Überlebenskampf der Mäuse betrachtet, die in den dunklen Tunneln separiert wurden. Mit auf dem Weg bekamen die drei die Aufgabe den Unterschlupft der geheimnisvollen Müs zu finden. Hooper findet dort unten aber weit mehr als Freunde. Er entdeckt eine uralte Prophezeiung die von La Roche erzählt und eine Mäusestadt, die ihn mit offenen Armen empfängt.

Die Reise der Mäuse ist spannend und auch die Charakterentwicklungen, vor allem die von Hooper ist im ersten Buch der Mouseheart-Reihe deutlich zu spüren. Die Mausstadt Atlantia wird detailreich beschreiben, es herrscht ein wildes Treiben, schafft es den Charakteren fast menschliche Züge zu verleihen und trotzdem macht sie Hooper und den Leser stutzig und lässt die Frage offen, warum Leben in dieser Stadt Nager und Katzen im Einklang? Durch Hoopers Neugierde und Unwissenheit, die hin und wieder zu häufig zum Vorschein kommt, lösen sich alle Fragen, die im Buch aufkommen, Puzzleteil für Puzzleteil und fügen sich wie eine Mäusepfote in die andere.

Verständlich ist auch Hoopers Übermut. Schließlich hat er es geschafft aus der Tierhandlung zu fliehen. Seine Leichtgläubigkeit, die sehr oft von allen Seiten, Gut und Böse ausgenutzt wird behält er aber bei. Unter dem Schutz des Kaiser Titus, sowie dessen Sohn Zucker will Hooper Atlantia zu neuem Glanz verhelfen. Aber je tiefer Hooper gräbt, desto mehr Geheimnisse kommen ans Tageslicht.

Die Art und Weise, wie Hooper nach seinen Geschwistern sucht, in einer neuen Umgebung völlig fremd und völlig hilflos, ist liebevoll und steht für ihn immer an erster Stelle. Mäuseliebe kann nicht schöner sein.

Atlantia wird als belebte Stadt beschrieben, die man gerne einmal besuchen will und die hinzukommenden, neuen Charaktere wie z.B. der Kaiser Titus, Zucker, der eine glorreiche und lustige Ratte ist wie ich finde und Firren, Kämpferin bis in die äußerste Spitze ihrer Schnurrharre, die zum verwirklichten Bindeglied zwischen Gut und Böse wird. Nicht zu vergessen sind die Katzen, die still und leise und ohne einen Nager zu attackieren, durch Atlantia streichen. Sie zeigen dem Leser ein wenig den Fehler in der Nahrungskette auf.

Für die bessere Charaktervorstellung sorgen hierbei wieder Illustrationen für den Feinschliff. Perfekte Lage der Zeichenseiten zum Text, es gibt nicht zu viele davon und je weiter man liest, desto mehr freut man sich, wenn man auf eine Seite mit Zeichnungen kommt und dort seinen Lieblingscharakter das erste Mal zu Gesicht bekommt.

Plot Twists erscheinen hier auch des Öfteren. Diese sind schön gehalten, logisch aufgelöst bringen dem Leser ans Ziel und machen Lust auf weitere Bücher dieser Reihe. Weiters wird nicht nur Hoopers Reise beleuchtet, sondern auch die Abenteuer von Pinkie und ein wenig die von Pip. Die Abwechslung der verschiedenen Handlungsstränge ist auch gut gewählt, denn der Überblick bleibt gegeben und verwirrt nicht. Die roten Fäden führen langsam aber doch wieder zusammen und formen die Geschichte für die weiteren Bände.



Fazit:

Ich hab das Buch gerne gelesen. Ich mag die Charaktere, ich mag die Idee und ich mag die Story. Hin und wieder ging mir aber Hoopers Naivität ein wenig auf den Keks. Deshalb gibt es hier Abstriche. Gott sei Dank steht ihm dann Zucker zur Seite, die Ratte hilft Hooper und klärt einiges auf.

Die Zeichnungen sind extrem toll geworden und fangen Charaktere und Stimmung perfekt ein und die Plot Twists, so wie auch die Sorge um Hoopers Geschwister haben dafür gesorgt, dass ich auch Teil zwei gelesen habe.

(c) Sebastian Kosch

Am bemerkenswertesten finde ich aber, dass sich viele Fragen auftun und gelöst werden und es doch noch immer Geschichten, Hintergedanken und Zweifel gibt, die im Dunkeln verweilen, die man aufgelöst haben will und es so mit Lesenächten kein Ende nimmt.

Mousetastisch. Perfekt geeignet für Tierfreunde.
Sebastian Kosch

Donnerstag, 17. September 2015

Die Ankunft (Fallen Angels) - JR Ward

(c) HEYNE Verlag

Inhalt:

Im Kampf zwischen GUT und BÖSE wird Jim Heron nach seinem Tod zum himmlischen Krieger auserkoren. Sieben Mal muss er versuchen, das Gute gewinnen zu lassen. Bei seinem ersten Auftrag muss er einen habgierigen reichen Geschäftsmann retten, der sich bereits an die Gegenseite verkauft hat. Damit dass die Gegenseite in Form eines Dämons mit scharfen Kurven autritt hatte er allerdings nicht gerechnet.


Zum Buch:

Einband: Taschenbuch
Seitenzahl: 592
Erscheinungsdatum: 10.06.2013
Sprache: Deutsch
ISBN: 978-3-453-52982-3
Serie: Fallen Angels
Übersetzer: Astrid Finke



Meine Meinung:

Ich kenne JR Ward ja schon von der Black Dagger Reihe, die ich absolut vergöttere. Diese Autorin schafft es immer wieder verschiedene Charaktere zu erschaffen, ihnen Leben einzuhauchen, so dass sie so real wirken als würden sie vor dir stehen.
Zuerst war ich etwas perplex, da die Fallen Angels Reihe auch in Caldwell spielt, so wie Black Dagger. Ach war eine bekannte Person der Vampir Reihe anzutreffen und zwar Trez aus dem Iron Mask. Diese Umstände haben mich anfangs ein wenig verwirrt, aber dann habe ich mir gedacht, wenn JR Ward schon eine komplette Umgebung geschaffen hat, die auch funktioniert, warum sollte sie diese also nicht benutzen. Außerdem gibt es ja auch einige Parallelen zwischen den beiden Reihen, wie zum Beispiel gefallene Engel und auch die Umgebung.
Das Buch hat mir sehr sehr gut gefallen. Die Idee den ewigen Kampf zwischen Gut und Böse in ihrem Stil nochmal aufleben zu lassen ist genial, wie auch genialst umgesetzt. Von ihr erwarten wir uns auch nichts anderes oder?



Mittwoch, 9. September 2015

Fifty Shades Freed - EL James

Finally finished it. Do you wanna know what I think of this book? Yes? Well then keep reading! Take it as a command!

(c) Christina Pretis

About the book:

"When Ana Steele first encountered the driven, damaged entrepreneur Christian Grey, it sparked a sensual affair that changed both their lives irrevocably.
Ana always knew that loving her Fifty Shades would not be easy, and being together poses challenges neither of them had anticipated. Ana must learn to share Grey's opulent lifestyle without sacrificing her own integrity or independence; and Grey must overcome his compulsion to control and lay to rest the horrors that still haunt him.
Now, finally together, they have love, passion, intimacy, wealth, and a world of infinite possibilities. But just when it seems that they really do have it all, tragedy and fate combine to make Ana's worst nightmares come true ..."


More information:

Paperback: 592 Seiten
Puplished by: Arrow (17. April 2012)
Language: English
ISBN-13: 978-0099579946

Buy it here.


My thoughts about it:

I need to confess that my feelings about this book are mixed. It is a mixture that goes from hate to love. If you really love this series you probably should STOP reading NOW. This is a command!

The first 300 pages...oh boy. I didn't like them at all. Way too much sex, too much arguing about nonsense even fighting cause of nonsense a normal couple wouldn't even think of and then using sex to forget about the fights. What kind of love is that? Arguing all the time, but still telling eacht other that the love they feel for another is eternal? And I wonder in what kind of reality EL James is living, that she thinks of sex as the cure for every problem. I still have problems to deal with that fact. A lot of young teen girls are reading these books and getting the wrong impression of love and reality in a time of their lives when they are starting to get to know their own body and where boys become interesting. This book makes them exspect the wrong thing of guys. It is not normal to live with a control freak and to do as he likes to to only to please him. That is not love...that is sick. And getting punished for nonsense is also not healthy. It really was a pain in the neck to me...fighting through the first couple hundred pages. EL James' word choice is also really monotone...just wanted to mention that. It really made me feel like they were always interacting the same way doesn't matter if fighting, having sex or just beeing nice to each other...always the same event like pulling loose hair behind Ana's ear ect..
After about 300 pages the story starts to develope. I was very pleased about that, because I couldn't stand the useless arguing and the sex anymore. Well where was I...yes developement...finally the story gets some spicyness. Things get to happen..quite a lot of things actually Ana and Christian have to deal with. These events kinda make Christian finally acting normal, like a real loving husband and these events lead to Ana finally finding her selfconfidence she should have developed a lot earlier.

The last 200 padges made it enjoyable though.

Mittwoch, 2. September 2015

Der kleine Hobbit - J.R.R. Tolkien

Da heute der 42. Todestag von J.R.R. Tolkien ist und ich das Buch gerade beendet habe, bietet sich die Rezension vom kleinen Hobbit gerade sehr gut an ;)

(c) Christina Pretis


Inhalt:

Bilbo Beutlin, ein angesehener kleiner Hobbit wird eines Tages von Gandalf, dem Zauberer und einer Scharr Zwerge unangemeldet besucht. Ab diesem Tag ist sein geruhsames feines Leben vorbei und seine Abenteuerreise beginnt. Er soll den Zwergen helfen ihren Schatz zurückzubekommen, den Smaug, ein gar fürchterlicher Drache, ihnen vor einiger Zeit gestohlen hat. Eine gefährliches Unterfangen, und Bilbo muss oft über seinen Schatten springen, denn Hobbits sind nicht gerade für ihre Abenteuerlust bekannt.



Zum Buch:



Einband: Taschenbuch
Seitenzahl: 477
Altersempfehlung: 10 - 12
Sprache: Deutsch
ISBN: 978-3-423-71500-3
Originaltitel: The Hobbit
Übersetzer: Walter Scherf

Hier erhältlich!


Meine Meinung:

Dass J.R.R. Tolkien ein Genie war, ist wohl unumstritten. Diese Gabe mit Sprache umzugehen findet sich auch in seinem Kinderbuch, dem kleinen Hobbit wieder. Ich habe zwar ein wenig gebraucht bis mich die Geschichte in ihren Bann gezogen hat, aber dann habe ich es fast in einem Sitz durchgelesen.
Man merkt richtig, dass er sich in der Zeit in der das Buch spielt richtig gut auskennt und auch Sagen kennen muss, denn für mich klang das alles sehr real...ich hoffe ihr versteht mich nicht falsch, aber er weiß genau was er schreibt.
Durch das Stilmittel eines fiktionalen Erzählers, der dann und wann seine Kommentare zu Situationen und Figuren abgibt, fühlt man sich als Leser als würde einem die Geschichte erzählt werden. Auch die Figuren wachsen an jeder Situation und entwickeln sich weiter. Was könnte man sich mehr wünschen für ein Buch? Mittelalterlicher Schauplatz, eine geniale Geschichte, die von einem Linguisten und Mittelalterforscher erzählt wird, tolle Figuren und Charakterentwicklungen!?
Außerdem finde ich, dass dieses Kinderbuch die perfekte Vorgeschichte zur Herr der Ringe Reihe ist, die ich hoffentlich auch bald verschlingen werde.

Ich habe wieder gemeinsam mit meiner Laura gelesen, hier findet ihr ihre Gedanken zu diesem Buch.


Ein Rätsel aus dem Buch:

" Schreit ohne Stimme,
fliegt ohne Schwinge,
beißt ohne Zahn,
murmelt und pfeift -
kein Mund hats getan."

- Na wer kann es lösen?

Mögen sich eure Bärte niemals lichten und eure Schatten niemals kürzer werden!